AstraZeneca bringt die weltweite Masseneinführung des COVID-19-Impfstoffs durch COVAX voran

Im Rahmen der beispiellosen Bemühungen um einen breiten und gerechten Zugang zum Impfstoff hat die Versorgung von 142 Ländern begonnen. AstraZeneca wird mit seinem Partner Serum Institute of India der größte Erstlieferant für COVAX sein.

 


Die ersten von vielen Millionen Dosen des COVID-19-Impfstoffs von AstraZeneca treffen nun im Rahmen der multilateralen COVAX-Initiative auf der ganzen Welt in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen ein. Damit sind die ersten Schritte zur Erfüllung der Bemühungen des Unternehmens getan, breiten und gerechten Zugang zu dem Impfstoff zu ermöglichen.

Ende vergangener Woche wurden die ersten COVAX-Lieferungen nach Ghana und an die Elfenbeinküste verschickt, und weitere sollen noch in dieser Woche in Ländern wie den Philippinen, Indonesien, Fidschi, der Mongolei und Moldawien eintreffen. Viele dieser Länder erhalten durch diese Lieferungen erstmals einen COVID-19-Impfstoff.

In den nächsten Wochen werden weitere Lieferungen eintreffen. Ziel ist es, in den folgenden Monaten insgesamt 142 Länder mit Hunderten von Millionen Dosen des Impfstoffs zu versorgen. Der Großteil dieser Dosen, die von AstraZeneca und seinem Lizenzpartner Serum Institute of India hergestellt werden, wird an Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen gehen.

Pascal Soriot, Chief Executive Officer von Astra Zeneca, sagte: „Diese ersten Schritte zur Erfüllung unserer breit angelegten, gerechten und nicht gewinnorientierten Soforthilfe gegen die Pandemie bedeuten, dass Millionen von Menschen, unabhängig vom Einkommensniveau ihres Landes, bald vor diesem tödlichen Virus geschützt sein werden. Dies ist ein Moment, der uns bei AstraZeneca mit großem Stolz erfüllt, und ich bin unseren Partnern, einschließlich Gavi, CEPI und der Universität Oxford, äußerst dankbar für ihre harte Arbeit und ihr Engagement, um dieses humanitäre Ideal für viele Millionen Menschen auf der ganzen Welt Wirklichkeit werden zu lassen.“

Seth Berkley, Chief Executive Officer von Gavi, sagte: „Ein globaler, gerechter Zugang zu COVID-19-Impfstoffen ist nur möglich, wenn der öffentliche und der private Sektor zusammenarbeiten. Als wir im Juni 2020 das ‚Gavi COVAX Advance Market Commitment‘ ins Leben gerufen haben, trafen wir unsere erste Vereinbarung mit AstraZeneca. Neun Monate später werden bereits die ersten Dosen an diejenigen geliefert, die sie am dringendsten benötigen. Dies ist der Beginn der Bemühungen von COVAX, die akute Phase der Pandemie zu beenden, nicht ihr Ende, aber wir können alle Kraft aus diesem Moment schöpfen, und ich danke AstraZeneca und der Universität Oxford für ihre Unterstützung und Partnerschaft bei jedem Schritt unserer Reise.“

Die Impfstofflieferungen wurden nach dem „COVAX Allocation Framework“ zugeteilt, das das Volumen pro teilnehmendem Land auf der Grundlage einer Reihe von Faktoren bestimmt, darunter die Bereitschaft des Landes, die nationalen Zulassungen und die bestehenden nationalen Impfpläne. Die Lieferung durch COVAX folgt der kürzlich erfolgten Notfallzulassung durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) für die aktive Immunisierung von Personen ab 18 Jahren, ein wichtiger und schnellerer Weg, um Lieferungen zu ermöglichen.

AstraZeneca war das erste globale Pharmaunternehmen, das sich im Juni 2020 COVAX anschloss. Dies unterstreicht das Engagement des Unternehmens für einen globalen, gerechten Zugang zu Impfstoffen.

Der Impfstoff kann unter normalen Kühlbedingungen (2-8 Grad Celsius) mindestens sechs Monate lang gelagert, transportiert und gehandhabt werden und innerhalb bestehender Gesundheitseinrichtungen verabreicht werden.

COVAX

COVAX ist eine globale Organisation, die unabhängig vom Einkommensniveau für alle teilnehmenden Länder weltweit die Entwicklung, Produktion und den gerechten Zugang zu neuen COVID-19-Instrumenten beschleunigen soll. Sie wurde mitbegründet von CEPI, der Coalition for Epidemic Preparedness Innovations, und Gavi, der Vaccine Alliance, die mit WHO, UNICEF, Organisationen der Zivilgesellschaft und Partnern der Industrie zusammenarbeitet.

COVID-19 Vaccine AstraZeneca, vormals AZD1222
COVID-19 Vaccine AstraZeneca wurde von der Universität Oxford und ihrem Spin-Out-Unternehmen Vaccitech mitentwickelt. Er verwendet einen replikationsdefizienten Schimpansen-Virusvektor, der auf einer abgeschwächten Version eines gewöhnlichen Erkältungsvirus (Adenovirus) basiert, der Infektionen bei Schimpansen verursacht und das genetische Material des Spike-Proteins des SARS-CoV-2-Virus enthält. Nach der Impfung wird das Oberflächen-Spike-Protein produziert, das das Immunsystem darauf vorbereitet, das SARS-CoV-2-Virus anzugreifen, wenn es den Körper später infiziert.

Zusätzlich zu dem Programm, das von der Universität Oxford geleitet wird, führt AstraZeneca eine große Studie in den USA und auf der ganzen Welt durch. Insgesamt rechnen die Universität Oxford und AstraZeneca damit, bis zu 60.000 Probanden weltweit zu rekrutieren.

COVID-19 Vaccine AstraZeneca hat bereits in fast 50 Ländern auf vier Kontinenten eine bedingte Marktzulassung bzw. eine Notfallzulassung erhalten, darunter in der EU, einer Reihe lateinamerikanischer Länder, Indien, Marokko und Großbritannien.

Über AstraZeneca
AstraZeneca (LSE/STO/Nasdaq: AZN) ist ein globales, wissenschaftsorientiertes biopharmazeutisches Unternehmen, das sich auf die Erforschung, Entwicklung und Vermarktung von verschreibungspflichtigen Medikamenten konzentriert, hauptsächlich zur Behandlung von Krankheiten in drei Therapiebereichen: Onkologie, Herz-Kreislauf-, Nieren- und Stoffwechselerkrankungen sowie Atemwege und Immunologie. AstraZeneca mit Sitz in Cambridge, Großbritannien, ist in über 100 Ländern tätig und seine innovativen Medikamente werden von Millionen von Patienten weltweit eingesetzt. Weitere Informationen finden Sie auf astrazeneca.com. Folgen Sie uns auch auf Twitter @AstraZeneca.

Kontakt
Für Einzelheiten zur Kontaktaufnahme mit dem Investor Relations-Team klicken Sie bitte hier. Für Medienkontakte klicken Sie bitte hier.