Unser Update zu COVID-19

AstraZeneca reagiert auf den Ausbruch des Neuen Coronavirus (COVID-19) im Einklang mit unseren Werten, der Wissenschaft zu folgen, den Patienten an die erste Stelle zu stellen und das Richtige zu tun. Unsere Prioritäten lauten, die unterbrechungsfreie Versorgung mit Medikamenten für unsere PatientInnen sicherzustellen und die Gesundheit und das Wohlbefinden all unserer MitarbeiterInnen und Communities zu schützen.

Unsere Lieferkette für Medikamente ist robust und wir werden die Situation weiterhin engmaschig beobachten. Unser strenges Qualitätsmanagementsystem gewährleistet die stete Sicherheit, Qualität und Wirksamkeit unserer Medikamente.

Als wissenschaftsgeleitetes biopharmazeutisches Unternehmen ist unsere klinische Forschung für die Entwicklung innovativer, neuer Medikamente von zentraler Bedeutung und wir haben angemessene Maßnahmen ergriffen, um die Kontinuität zu gewährleisten und jegliche Auswirkungen auf unsere Forschungs- und Entwicklungsprogramme zu mildern.

Um die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer 70.000 Mitarbeiter und der Communities, in denen wir agieren, weltweit zu schützen, haben wir vorübergehende Maßnahmen ergriffen, um das Infektionsrisiko zu senken. Diese umfassen u.a. das Umschwenken auf digitale Technologien, um eine Tätigkeit im Home-Office zu unterstützen sowie die Einschränkung von Geschäftsreisen, externen Meetings und Besucherzahlen an AstraZeneca-Standorten. Unsere Vorschriften stehen im Einklang mit den Vorgaben der Regierungsbehörden.

AstraZeneca geht als Reaktion auf den Ausbruch des Virus eine Allianz mit internationalen Gesundheitsbehörden und Regierungen ein. Wir haben den Behörden, einschließlich der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der European Federation of Pharmaceutical Industries and Associations (EFPIA) unsere wissenschaftliche und technologische Expertise zur Verfügung gestellt.

Mit unserer wissenschaftlichen Expertise auf dem Gebiet der Infektionskrankheiten und Technologien zum Antikörpernachweis haben wir unsere Forschungsbemühungen rasch intensiviert, um neue Coronavirus-neutralisierende Antikörper zur vorbeugenden Behandlung von COVID-19 zu entdecken. Unsere Teams konzentrieren sich nun darauf, monoklonale Antikörper zu identifizieren und im Rahmen von klinischen Prüfungen zu bewerten. Wir freuen uns darauf, in Kürze den neuesten Stand unserer Erkenntnisse mitzuteilen.

 

AT-3270 / 03-2020