Die langwirksame Antikörperkombination AZD7442 (Evusheld®) behält ihre neutralisierende Aktivität gegen die Omikron-Variante laut einer unabhängigen FDA-Studie

Wien, 17. Dezember 2021. AZD7442 (Evusheld®) von AstraZeneca (Tixagevimab in Kombination mit Cilgavimab), eine langwirksame Antikörperkombination zur Vorbeugung von COVID-19, behält neuen präklinischen Daten zufolge seine neutralisierende Wirkung gegen die Omikron-SARS-CoV-2-Variante (B.1.1.529).

In der Studie lag die inhibitorische Konzentration 50 (IC50) von AZD7442, ein Maß für die neutralisierende Wirkung eines Antikörpers, in zwei Bestätigungstests bei 171 ng/ml und 277 ng/ml. Diese Werte liegen im Bereich der neutralisierenden Titer, die bei Personen gefunden werden, die zuvor mit COVID-19 infiziert waren[kp1] [MB2] . Der IC50-Wert von AZD7442 für den ursprünglichen Stamm (Wuhan-Stamm) von SARS-CoV-2 lag bei etwa 1,3 ng/ml bzw. 1,5 ng/ml.

Die frühen Daten wurden durch Pseudovirus-Tests der vollständigen Omikron-Spike-Variante gegen AZD7442 (einer Kombination der beiden Antikörper Tixagevimab und Cilgavimab) ermittelt. Sie ergänzen die wachsende Zahl präklinischer Belege, die zeigen, dass AZD7442 gegen alle bisher getesteten Varianten wirksam bleibt.1

Die Studie wurde unabhängig von Wissenschaftlern der US Food and Drug Administration (FDA) am Center for Biologics Evaluation and Research durchgeführt und durch Forschungsmittel der US-Regierung unterstützt.

Diese Studie zeigt, dass AZD7442 die Neutralisierungsaktivität gegen die Omikron-Variante beibehält. Durch die Kombination von zwei potenten Antikörpern mit unterschiedlichen und sich ergänzenden Aktivitäten gegen das Virus wurde AZD7442 so konzipiert, dass es potenzielle Resistenzen beim Auftreten neuer SARS-CoV-2-Varianten umgeht. AZD7442 ist der erste langwirksame Antikörper, der in den USA eine Notfallzulassung für die Präexpositions-Prophylaxe von COVID-19 erhalten hat, hinzu kommen Zulassungen in anderen Ländern. Zusammen mit den Regulierungsbehörden arbeiten wir derzeit an Anträgen für den Einsatz von AZD7442 zur Behandlung von COVID-19.

Mene Pangalos Executive Vice President, BioPharmaceuticals R&D, AstraZeneca

Während der klinischen Studien von AZD7442 war die Omikron-Variante nicht im Umlauf. Das Unternehmen erhebt derzeit weitere Daten, um die Auswirkungen der neuen Variante in der klinischen Praxis besser zu verstehen. Zusätzliche Analysen zur Bewertung von AZD7442 hinsichtlich der Omikron-Variante werden derzeit von AstraZeneca und Drittlabors durchgeführt, wobei Ergebnisse in Kürze erwartet werden.

AZD7442 erhielt im Dezember 2021 in den USA eine Notfallzulassung (Emergency Use Authorization, EUA) für die Präexpositions-Prophylaxe (Prävention) von COVID-19. Die Antikörperkombination ist zugelassen für Menschen mit moderater bis schwerer Immunschwäche aufgrund einer Erkrankung oder immunsuppressiver Medikamente, die möglicherweise keine ausreichende Immunantwort auf eine COVID-19-Impfung zeigen, sowie bei Personen, für die eine COVID-19-Impfung nicht empfohlen wird.

Bei etwa 2 % der Weltbevölkerung besteht ein erhöhtes Risiko einer unzureichenden Immunantwort auf einen COVID-19-Impfstoff.2,3 Neue Erkenntnisse deuten darauf hin, dass der Schutz gefährdeter Bevölkerungsgruppen vor einer Ansteckung mit COVID-19 dazu beitragen könnte, die virale Evolution zu verhindern, die ein wichtiger Faktor für das Auftreten von Varianten ist.4

Darüber hinaus hat die ambulante Phase-III-Studie TACKLE gezeigt, dass AZD7442 im Vergleich zu Placebo bei nicht hospitalisierten Patient:innen mit leichter bis mittelschwerer COVID-19, die seit sieben Tagen oder weniger symptomatisch waren, das Risiko, eine schwere COVID-19 zu entwickeln oder zu sterben (unabhängig von der Ursache), um 50 % reduziert.5

AZD7442
AZD7442 ist eine Kombination aus zwei LAABs − Tixagevimab (AZD8895) und Cilgavimab (AZD1061) −, gewonnen aus B-Zellen von rekonvaleszenten Patient:innen nach einer SARS-CoV-2-Infektion. Die humanen monoklonalen Antikörper wurden vom Vanderbilt University Medical Center entdeckt und im Juni 2020 an AstraZeneca lizenziert. Sie binden an verschiedene Stellen des SARS-CoV-2-Spike-Proteins.6 Mit Hilfe einer von AstraZeneca entwickelten Technologie konnte AZD7442 durch eine Verlängerung der Halbwertszeit und einer reduzierten Bindung an den Fc-Rezeptor und das Komplement C1q optimiert werden. Durch die Verlängerung der Halbwertszeit wird die Dauer der Wirkung im Vergleich zu herkömmlichen Antikörpern mehr als verdreifacht und könnte nach einmaliger Verabreichung einen Schutz von bis zu 12 Monaten vor COVID-19 bieten.7-9 Daten aus der Phase-III-Studie PROVENT zeigen einen Schutz von mindestens sechs Monaten.10 Die reduzierte Bindung an den Fc-Rezeptor soll das Risiko einer antikörperabhängigen Verstärkung der Krankheit minimieren − ein Phänomen, bei dem virusspezifische Antikörper die Infektion und/oder Krankheit fördern, anstatt sie zu hemmen.11 Evusheld wird als eine intramuskuläre Dosis (150 mg Tixagevimab und 150 mg Cilgavimab) in zwei getrennten, unmittelbar aufeinander folgenden Injektionen verabreicht.

Im Dezember 2021 erteilte die US-Arzneimittelbehörde FDA eine Notfallzulassung für die Anwendung von AZD7442 (Tixagevimab in Kombination mit Cilgavimab) zur Präexpositions-Prophylaxe (Prävention) von COVID-19. Es ist der einzige Antikörper, der in den USA zur Prävention von COVID-19-Symptomen vor der Virusexposition zugelassen ist. AZD7442 hat in weiteren Ländern eine Notfallzulassung für die Präexpositions-Prophylaxe von COVID-19 erhalten. Die Zulassung bei der europäischen Arzneimittelbehörde EMA ist beantragt, AZD7442 befindet sich derzeit im Rolling-Review-Verfahren.

Im August 2021 gab AstraZeneca bekannt, dass AZD7442 in der PROVENT-Studie eine statistisch signifikante Verringerung des Risikos der Entwicklung von symptomatischer COVID-19 zeigte; die Wirksamkeit betrug 83 % im Vergleich zu Placebo in einer Sechsmonatsanalyse, die am 18. November 2021 veröffentlicht wurde. Im Oktober 2021 gab AstraZeneca positive Ergebnisse der ambulanten Phase-III-Behandlungsstudie AZD7442 TACKLE bekannt. AZD7442 wird auch als potenzielle Therapie für stationär behandelte COVID-19-Patient:innen im Rahmen der ACTIV-3-Studie des National Institute of Health und in einer weiteren Studie zur stationären Behandlung von Kooperationspartnern untersucht.

Gemäß den Bedingungen der Lizenzvereinbarung mit Vanderbilt wird AstraZeneca Lizenzgebühren im einstelligen Bereich auf zukünftige Nettoumsätze zahlen.

Über AstraZeneca
AstraZeneca ist ein globales, forschungsorientiertes biopharmazeutisches Unternehmen. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt innovative Arzneimittel schwerpunktmäßig in den drei Therapiebereichen Onkologie, Herz-Kreislauf-, Nieren- und Stoffwechselerkrankungen sowie Atemwegserkrankungen. AstraZeneca agiert in über 100 Ländern und seine innovativen Medikamente werden von Millionen Patienten weltweit angewendet. AstraZeneca Österreich betreibt seinen Standort im Zentrum von Wien und zählt zu den führenden Pharmaunternehmen am heimischen Markt. Weitere Informationen finden Sie auf www.astrazeneca.at. oder Sie folgen uns auf LinkedIn @AstraZeneca unter #astrazenecaaustria und auf Facebook/Instagram (@astrazenecaaustria).  

Rückfragen & Kontakt:
Karin Storzer
Head of Communications
AstraZeneca Österreich GmbH
karin.storzer@astrazeneca.com
+43 676 681 6068


Referenzen

1. ACTIV. National Center for Advancing Translational Sciences OpenData Portal. SARS-CoV-2 Variants & Therapeutics, All Variants Reported in vitro Therapeutic Activity. Online verfügbar unter: https://opendata.ncats.nih.gov/variant/activity [Letzter Aufruf: Dezember 2021].

2. Oliver, S. Data and clinical considerations for additional doses in immunocompromised people. ACIP Meeting July 22, 2021. Online verfügbar unter: https://www.cdc.gov/vaccines/acip/meetings/downloads/slides-2021-07/07-COVID-Oliver-508.pdf. [Letzter Aufruf: Dezember 2021].

3. AstraZeneca data on file.

4. Corey L, et al. SARS-CoV-2 Variants in Patients with Immunosuppression. N Engl J Med. 2021; 385:562-566. DOI: 10.1056/NEJMsb2104756. 

5. AstraZeneca news release. Evusheld reduced risk of developing severe COVID-19 or death in TACKLE Phase III outpatient treatment trial. Online verfügbar unter: https://www.astrazeneca.com/content/astraz/media-centre/press-releases/2021/Evusheld-phiii-trial-positive-in-covid-outpatients.html. [Letzter Aufruf: Dezember 2021].

6. Dong J, et al. Genetic and structural basis for recognition of SARS-CoV-2 spike protein by a two-antibody cocktail. bioRxiv. 2021; doi: 10.1101/2021.01.27.428529.

7. Robbie GJ, et al. A novel investigational Fc-modified humanized monoclonal antibody, motavizumab-YTE, has an extended half-life in healthy adults. Antimicrob Agents Chemother. 2013; 57 (12): 6147-53.

8. Griffin MP, et al. Safety, tolerability, and pharmacokinetics of MEDI8897, the respiratory syncytial virus prefusion F-targeting monoclonal antibody with an extended half-life, in healthy adults. Antimicrob Agents Chemother. 2017; 61(3): e01714-16.

9. Domachowske JB, et al. Safety, tolerability and pharmacokinetics of MEDI8897, an extended half-life single-dose respiratory syncytial virus prefusion F-targeting monoclonal antibody administered as a single dose to healthy preterm infants. Pediatr Infect Dis J. 2018; 37(9): 886-892.

10. AstraZeneca news release. New analyses of two AZD7442 COVID-19 trials in high-risk populations confirm robust efficacy and long-term prevention. Online verfügbar unter: https://www.astrazeneca.com/media-centre/press-releases/2021/new-analyses-of-two-azd7442-covid-19-phase-iii-trials-in-high-risk-populations-confirm-robust-efficacy-and-long-term-prevention.html. [Letzter Aufruf: Dezember 2021].

11. van Erp EA, et al. Fc-mediated antibody effector functions during respiratory syncytial virus infection and disease. Front Immunol. 2019; 10: 548.


AT-5928 / 12-2021